SPONSOR-ANZEIGEN

Kelims – ein tolles Akzentstück in jedem Zuhause

SPONSOR-ANZEIGEN

Kelims ist ein Ausdruck, der flache Teppichteppiche aus dem Balkan bezeichnet. Der Begriff „Kelim“ kommt vom Persischen „Gelim“ und bedeutet „grob ausbreiten“. Diese Teppiche sind in den meisten Fällen rein dekorativ, aber sie können auch als Gebetsteppiche dienen. Sie enthalten alle möglichen Muster und Symbole, einige geometrische und einige mythologische Inspiration.

 In der Galerie anzeigen
Sie können den Kelim mit den Kissen auf dem Sofa zusammenbringen

Kelims werden hergestellt, indem die Kett- und Schussfäden des Gewebes eng miteinander verwoben werden und das Ergebnis ist eine flache Oberfläche ohne Flor. Die Schußfäden, die das Design und die Farbe erzeugen, sind normalerweise Wolle. Die versteckten Kettfäden können je nach Fall aus Wolle oder Baumwolle bestehen. Die Stränge sind nur an den Enden sichtbar und sie treten als Fransen auf, die normalerweise in Bündeln gebunden sind.

SPONSOR-ANZEIGEN
 In der Galerie anzeigen
Die Farben können die im restlichen Raumdekor nachahmen
 In der Galerie anzeigen
Kilims haben oft geometrische Muster, die sehr vielseitig sind
 In der Galerie anzeigen
Ein Kelim ist aufgrund seines Designs und seiner Farben ein Blickfang im Raum
 In der Galerie anzeigen
Um es zu mischen, wählen Sie Farben, die denen der Möbel oder der Wände ähnlich sind
 In der Galerie anzeigen
Ein Kelim kann einfach ein Akzentstück auf einem einfachen Teppich sein
 In der Galerie anzeigen
Die auf dem Kelim gefundenen Muster können sich auch im Raum widerspiegeln
 In der Galerie anzeigen
Benutze den Kelim als Akzent und lege ihn unter den Tisch

Es gibt verschiedene Arten von Kelims. Perser sind sehr beliebt und sie können in verschiedene Arten eingeteilt werden. Einige sind mit Hanf, Baumwolle und Wolle und andere mit Stoffstücken gewebt. Sie haben auch verschiedene Funktionen. Zum Beispiel ist Jol ein bestickter Kelim, der als Pferdesattel verwendet wird. Andere werden für den Transport von Waren verklagt, andere sind an den Wänden ausgestellt und einige sind zum Beten gedacht. Es gibt auch Kelims, die aus dem Balkan und Osteuropa kommen, und dann gibt es wahrscheinlich die anatolischen oder türkischen Kelims, die am beliebtesten sind.

SPONSOR-ANZEIGEN

SPONSOR-ANZEIGEN

Kommentar hinterlassen

SPONSOR-ANZEIGEN